• Willkommensangebot für alle
  • Bis zu 30% Rabatt
  • Kostenlose Bonuspillen
Kundendienst Kundendienst
Arbeitsstunden 09:00 - 17:00 Deutschland: Deutschland Gebührenfrei:

Tipps für eine bessere Erektion

Sie sind mit ihrem Partner mitten im heißesten Vorspiel, im Hintergrund spielt stimmungsvolle Musik und ihr Partner bekommt keine Erektion. Es könnte daran liegen, dass sein bestes Stück nicht genügend Pflege von ihm bekommt. Natürlich ist es einem Mann peinlich, wenn er keine Erektion bekommt, unterstützen sie ihn und sorgen Sie dafür, dass Pannen der Vergangenheit angehören.

Lassen Sie Ihren Partner dunkle Schokolade naschen, schon 45 g reichen um den in der Schokolade enthaltenen Pflanzenfarbstoff in ausreichender Menge aufzunehmen, dieser erweitert die Gefäße um rund 10 %. Diese paar Prozente können ausschlaggebend sein. Auch regelmäßige Masturbation lässt die Testosteronproduktion steigen, diese steigt natürlich, auch wenn man regelmäßig Sex hat. Also nicht verzweifeln, wenn Ihr Mann selbst Hand anlegt, es hat ja Vorteile für Sie, wenn dadurch das Testosteron steigt.

Nicht genügend Flüssigkeit im Körper, kann dafür sorgen, dass eine Erektion nicht zustande kommt. Das liegt daran, dass das Blut zu dickflüssig ist und es nicht schnell genug in die feinen schwammartigen Gefäße des Penis einfließen kann. Achten Sie also darauf, dass Ihr liebster immer genügend trinkt, aber bitte keine alkoholhaltigen oder zuckerhaltigen Getränke.

Eine neue Studie aus den USA zeigt, dass Actionfilme ein Einfluss auf die Testosteronproduktion haben, es wurde nachgewiesen, dass nach Anschauen dieser Filme der Testosteronspiegel angestiegen ist. Also warum nicht diesen ungewöhnlichen Weg ausprobieren.

Was können Sie als Frau tun

Anhand der Physiologie eines Körpers ist Stress eine der ungesündesten Faktoren, denen wir uns aussetzen können. Wenn ein Mensch unter Stress leidet, werden die Stresshormone erhöht und können in den Arterien Schaden anrichten. Eine Verhärtung der Blutgefäße ist durch Stresshormone bedingt, wenn die Gefäße Ihre nötige Elastizität verloren haben, ist der Blutzufluss zum Penis gestört und die natürliche Verschlussmechanik um eine Erektion aufrechtzuerhalten nicht mehr möglich. Also lockern Sie Ihren Partner mit einer Massage nach getaner Arbeit und wenn er entspannt ist, kann vieles passieren.

Trauen Sie sich selbst ein bisschen Frechheit zu, tragen Sie keine Unterwäsche und wenn Ihr Partner es nicht kapiert, verraten sie es ihm. Dies kann aus einem müden Kerlchen ganz schnell einen aufgeweckten Kerl machen. Schreiben Sie ihm eine anzügliche SMS oder Messenger Nachricht, gehen Sie dort ruhig detailliert auf Dinge ein, die sie gerne mit ihm tun würden. Haben Sie keine Angst zu weit zu gehen, wenn sie die richtigen Punkte treffen, wird er ihnen die Kleider vom Leib reißen, wenn er nach Hause kommt.

Wie oben schon erwähnt kann eine Massage sehr entspannend sein, warum nicht auch sein bestes Stück ausgiebig massieren mit speziellen Techniken. Wir empfehlen Ihnen bei der Massage immer auf Öle oder andere Gleitmittel zurückzugreifen, trockenes Reiben kann sehr schmerzhaft werden.

Verführerische Massagen

Beginnen Sie die Penismassage sehr sanft, durch leichtes Streiche mit den Fingerspitzen können Sie schon erste Reaktion erkennen. Seien Sie kreativ und beobachten Sie die Reaktion Ihres Partners, an seiner Reaktion ist zu erkennen das, was sie gerade tun besonders gut ist oder, welche er nicht so toll findet. Auch müssen sie die Intensität herausfinden, wo er sich am besten fühlt, manche Männer lieben die harte Tour, andere wiederum gar nicht. Ganz wichtig variieren sie Ihre Streicheleinheiten, denn nur ein ständiges auf und ab wird sehr schnell stumpfsinnig.

Hier ein paar Techniken für interessante Massagen. Bei der sogenannten Türknaufmassage, nehmen Sie nur von oben die Eichel Ihres Partners zwischen Ihre ausgestreckten Finger und drehen diese vorsichtig über seine Eichel, ganz so als wollten sie ein Türknauf öffnen. Bitte immer daran denken, dass sie Gleitgel o. ä. benutzen da sonst der Genuss sehr schnell vorbei ist.

Eine weitere Massagetechnik ist der Kronengriff, hier schieben Sie die Vorhaut (sofern vorhanden) vor Beginn der eigentlichen Technik nach hinten. Nun streichen Sie mit ausgestreckten Fingern von oben über die Eichel und dann am Schaft entlang nach unten, so das am Ende der Bewegung die Finger in Penisschaft umschließen und die Eichel in Ihrer Handinnenfläche liegt. Diese Bewegung langsam und stetig ausführen, es wird ihn in den Wahnsinn treiben.

Es gibt noch viele weitere andere Massagen lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und entdecken Sie gemeinsam neue Varianten. Zu einer Penismassage gehört nicht nur der Penis, auch die umliegenden Regionen wie der Hodensack und der Damm (der Bereich zwischen Hodensack und Anus) sollten nicht vergessen werden. Gerade der Bereich des Damms wird von vielen noch nicht als erogene Zone wahrgenommen, aber über diesen Bereich kann man durch leichten Druck die Prostata stimulieren. Durch eine Prostatastimulation, können Männer zu sehr heftigen Orgasmen kommen.

Auch die Hoden sind sehr empfänglich für Streicheleinheiten, aber seien Sie vorsichtig sie sind auch sehr empfindlich. Tasten Sie sich auch hier langsam voran und beobachten Sie Ihren Partner wie er auf die verschiedenen Berührungen reagiert.